Arganöl – Ein gesundheitsförderndes Naturprodukt mit wertvollen Inhaltsstoffen

Arganöl ist das teuerste und edelste Öl der Welt, beinahe sechsmal so teuer wie Olivenöl. Es wird sowohl in der Gourmetgastronomie als auch in der Kosmetik verwendet. Die olivenähnliche Frucht des Arganbaumes gilt als besonders pflegend und wird zunehmend von gesundheits- und schönheitsbewussten Menschen verwendet, die Wert auf unverfälschte und reine Naturkosmetik legen.

Warum ist Arganöl so wertvoll für den Körper?

Das Öl besitzt eine einzigartige Zusammenstellung von essenziellen Fettsäuren. So enthält es beispielsweise die wertvolle Linolsäure, die der Omega-6-Gruppe angehört und zweifach ungesättigt ist. Die Linolsäure ist dafür bekannt, dass sie entzündungshemmend wirkt und wichtige Organfunktionen unterstützt. Ungesättigte Fettsäuren sind ebenfalls für schöne und gesunde Haut sowie Haare verantwortlich. Sie verleihen Elastizität, verhindern das Austrocknen und errichten eine natürliche Schutzbarriere, die schädigende Umwelteinflüsse abhält. So wird einer Faltenbildung und möglichem Haarbruch vorgebeugt.

Arganöl für gesunde Haut und Haare

Arganöl ist ein hervorragender Vitamin-E-Lieferant und der menschliche Körper benötigt ausreichend Vitamin E, um freie Radikale abzuwehren, die die Zellen schädigen und für eine frühzeitige Alterung verantwortlich sind. Zudem schützt und pflegt Vitamin E Haut und Haare, sorgt für Spannkraft und ein gesundes und strahlendes Aussehen. Es wird sogar angenommen, dass es die Regeneration der Haut bei einem Sonnenbrand oder leichten Verletzungen fördert. Dazu wird das Arganöl nicht nur oral eingenommen, sondern auch dünn auf die Haut aufgetragen. Eine intensive Pflege der Haare wird erreicht, indem das Arganöl in Haare und Kopfhaut einmassiert und nach einer kurzen Einwirkungszeit wieder ausgespült wird.

Pflegende Inhaltsstoffe

Sogenannte Tocopherole, eine besondere Form des Vitamin E, sind in der Lage Hautschäden zu beseitigen, die durch freie Radikale entstanden sind. Die im Arganöl enthaltenen Carotinoide straffen das Gewebe, schützen vor gefährlicher UV-Strahlung der Sonne und verleihen dem gesamten Hautbild ein frischeres und vitaleres Aussehen. Im Öl enthaltene Saponine überziehen die Körperhaut mit einem feinen Hydro-Lipid-Film, der leicht kühlend wirkt, die Haut geschmeidig hält, vor Mikroben schützt und schon bestehende Falten reduziert. Ebenso entzündungshemmend und verantwortlich für elastische Haut sind die im Arganöl enthaltenen Polyphenole, pflanzliche Antioxidantien, denen eine verjüngende Wirkung zugeschrieben wird.

Eine aufwendige Herstellungsweise

Zur Herstellung des Öls werden die Samen der olivenähnlichen Frucht ausgepresst. Dazu werden die Früchte von Juli bis September von marokkanischen Berberfrauen mit der Hand gelesen und an der Sonne getrocknet, um sie möglichst lange haltbar zu machen. Die Samen werden traditionell ebenfalls per Hand zerdrückt, wobei der Zeitaufwand, um einen Liter Öl zu pressen, bis zu zwanzig Stunden in Anspruch nehmen kann. Je länger der Pressvorgang dauert, desto intensiver ist das Aroma des gewonnenen Arganöls.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.